Update perioperative Schmerztherapie: Neues aus der Literatur

Zu folgenden Themen fanden sich zuletzt bemerkenswerte Publikationen: typische Verläufe akuter postoperativer Schmerzen („Pain Trajectories“) und die zugehörigen Einflussfaktoren, Risikofaktoren für starke postoperative Schmerzen und in weiterer Folge für die Schmerzchronifizierung, die Verwendung von Ketamin und Dexamethason sowie einige Studien zur Placebo- und Nocebowirkung der ärztlichen Kommunikation.

Mehr lesen

„Grauzonen machen mir Angst“: Stimmen zum assistierten Suizid

Auf Initiative der ÖGARI wurden Ärzt*innen aus unterschiedlichen Teilbereichen des Faches und aus verschiedenen Häusern über deren Wissensstand und Unterstützungsbedarf anlässlich der neuen Gesetzgebung zum assistierten Suizid gefragt – und auch danach, wie sehr das Thema ihre tägliche klinische Arbeit belastet.

Mehr lesen

OT 2022: 1. Österreichischer Kongress für Orthopädie & Traumatologie

In diesem Video spricht Prim. Mag. Dr. Gregor Kienbacher, MSc über seine persönlichen Highlights vom 1. Österreichischen Kongress für Orthopädie & Traumatologie unter anderem über die Rolle des Schmerzes in der Behandlung von Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates. Seine Keynote befasste sich mit Strategien bei chronischem Schmerz.

Mehr lesen

Erstes All.Can Open Space am 5. Mai 2022

Die neu gegründete Plattform All.Can Österreich hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Thema Krebs in Österreich wieder aktiver auf die Agenda zu bringen. In einem Open Space sollen am 5. Mai 2022, 13 bis 19 Uhr in Wien sollen Maßnahmen entwickelt werden, die zu einer Verbesserung der Versorgung von Krebspatient*innen in Österreich bis 2030 beitragen können.

Mehr lesen

E-Health-Tool zur Patientenselektion bei der SCS für die Behandlung chronischer Schmerzen

In einem Videovortrag sprechen drei europäische Experten über ein E-Health-Tool, dass die Patientenauswahl für eine Rückenmarkstimulation (SCS – Spinal Cord Stimulation) zur Behandlung chronischen Schmerzen ermöglicht. Sie zeigen die Problematiken einer Patientenselektion auf, besprechen klinische Studien und präsentieren Patientenfälle in Bezug auf das e-Health-Tool.

Mehr lesen

Vorgehen bei unklaren Gelenkschmerzen

Werden Gelenkschmerzen diagnostiziert, muss die Zuordnung des Schmerzes in einen entzündlichen oder nichtentzündlichen Schmerz erfolgen. Dafür stehen uns methodisch die Schmerzanamnese, als bildgebende Methoden die Sonographie und die Magnetresonanztomographie (MRT) sowie die Entzündungsparameter zur Verfügung. In unklaren Situationen und zur Sicherung eines entzündlichen Geschehens ist eine Synoviaanalyse oder eventuell die Biopsie des betroffenen Gewebes erforderlich.

Mehr lesen